Hofgeschichte des Wagnerhofs

Jahr  
1520 älteste schriftliche Aufzeichnungen über den Weiler Oberatting
1546 der Weiler Oberatting bestand bereits aus sieben Anwesen
1554

älteste schrifltliche Erwähnung des Jägergütl in Oberatting

  bis Anfang 18. Jahrhundert wohnten hier die amtlichen Schlossjäger (Jörgn Schuster, Hannsn Schuster, Hannsn und Ursula Schuster)
1706 Wolfgang Mayr heiratet in das Gütl ein und somit ändert sich der Hofname
  die Funktion des Schlossjägers übergeht auf ein anderes Anwesen
1706 - 1919 Anwesen im Besitz der Familie Mayr
1846 Verkauf der Wagnergerechtigkeit durch Georg Mayr
1857 Gebäudebestand:
 

Wohnhaus mit Pferde- und Rindviehstallung

Stadl

Wagnerwerkstätte (Wagnerhäusl)

Holzhütte

Brechhütte (1900 durch Feuer vernichtet)

1919 Augustin Voit kauft das Wagneranwesen für 58.000 Mark
1950 Augustin Voit jun. und Katharina Voit übernehmen die Landwirtschaft
1955 Neubau des Stadels
1960 Umbau und Vergrößerung des Rinderstalles
1967 Abbruch und Neubau des Wohnauses
1979 Augustin Voit jun. und Berta Voit übernehmen die Landwirtschaft
1991

Abbau des Wagnerhäusls

 

Aufbau im Bauernhausmuseum Amerang

http://www.bhm-amerang.de/

1994 Errichtung eines Ersatzbaues (Zuhäusl)
1998 Aufgabe der Tier- und Milchviehhaltung
2009 Karina Voit (Tochter) übernimmt das Anwesen
2013 Einbau der Ferienwohnungen
  Quelle: Haus- und Hofgeschichte, Konrad Linner
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Karina Voit